INTRO
Arche Noah - Gaoligong-Gebirge

In einer alten Legende steht: um eine große Flut herumzugehen versteckten Menschen und Tiere in der Arche Noah. Arche Noah ist heutzutage schon eine Parabel geworden, die bei großer Katastrophe uneres Planetes alle Leben zur Hoffnung fahren kann. Nach Untersuchungen der Wissenschaftler gab es ein langes Eiszeitalter vor Urzeiten. Viele alte Spezies, die von Aussterben bedroht waren, fanden damals ihre Arche Noah – Gaoligong-Gebirge, und hier überleben. Nach tausenden Jahren sind die gleichen Spezies an anderen Orten der Welt verschwunden, nur im Gaoligong-Gebirge existieren noch solche Spezies von Tieren und Pflanzen. 

 

Überblick über Gaoligong-Gebirge und Nujiang-Fluss

Bevor ich zu Gaoligong-Gebirge reise, habe ich ein Buch namens „das beideseitige Bücherregal von Menschen – Erklärung von Gaoligong-Gebirge“ gelesen., das von Fan Wen verfasst wurde. In dem Buch steht: „Die lange Gaoligong-Gebirgskette entspringt von dem Boshula-Gebirge im Südosten von Tibet-Plateau. Wenn die Sonne scheint, kann man auf der Bergspitze die Schneeberge von Tibet sehen.“ Aber in Tatsache bin ich schon mehrmals auf das Gaoligong-Gebirge gestiegen, habe ich niemals die hohen Schneegipfel von Tibet gesehen. Es sei denn, dass man auf dem 5128 m hohen Gaagapu-Gipfel steht. Als ein wichtiges Teil der überschnittenen Gebirgskette liegt sein Sinn nicht im Hochsteigen und Schauen nach weiten. Wenn man auf der Spitze des Gaoligong-Gebirges steht und einen Schritt nach Osten macht, tritt man auf den eurasiatischen Kontinent, und nach Westen einen Schritt macht, tritt man auf den indischen Kontinent. Vor Billiarden Jahren stießen die beiden Kontinenten zusammen und entstand Gaoligong-Gebirge. Dieses Gebirge ist die prächtigste Wand unseres Planetes, teilt Asien in zwei wichtigste Teile auf. 

Öffentliches Haus Nanzhai im Gaoligong-Gebirge

Das Gaoligong-Gebirge erstreckt sich ca. 600 km vom Norden vom Tibet-Plateau nach Indochina im Süden. Sein langer Körper überschreitet fünf Breitengrade. Man kann so einen Gleichnis machen: Gaoligong-Gebirge verbindet das Tibet-Plateau und Indochina wie eine riesengroße Brücke, die nur Gott „bauen“ kann. Aus Ansicht der Ökologen ist das östliche Gebiet von Himalaja eine der wichtigsten Regionen auf der ganzen Welt mit reichlichsten Spezies, ist vergleichbar mit dem Gebiet Amazonas. Und Gaoligong-Gebirge liegt gerade im seinem östlichen Teil. Es gibt kein anderes Gebirge wie Gaoligong-Gebirge mit so vielen verschiedenen natürlichen Konditionen: im Norden ist im ganzen Jahr von Schnee bedeckt; im Süden sind subtropische Wälder; im Westen regnet oft unter Einfluss des warmen Luftstromes aus Indischem Ozean und gibt es dichte Vegetation; und im Osten ist typisches warmtrockenes Flusstal-Klima. Die Vielfalt der Klimaten haben die Vielfalt von Spezies geformt. Es existieren fast zehntausend Spezies von Pflanzen und Tieren hier. Wissenschaftler nennen dieses Gebiet „ein Korridor von Pflanzen und Tieren vom Süden nach Norden“. Während der geologischen Veränderung der Erdkruste war Gaoligong-Gebirge eine „Zufluchtsstätte“ für Tiere und Pflanzen. Daher wurden zahlreiche gefährdeten Spezies geschützt und sind behalten. Gaoligong-Gebirge ist nähmlich bekannt als eine natürliche Zufluchtsstätte für seltene Tiere und Pflanzen, natürlicher botanischer Garten und Genpool der Spezies. Das Nationale Naturschutzgebiet Gaoligong-Gebirge wurde von dem World Wildlife Fund for Nature (WWF) in Schutzgebiet der A-Klasse angeordnet, und von der UNESCO in Mitglieder der „Schutzgebiete der weltlichen Biosphären“ aufgenommen.

Wald im Gaoligong-Gebirge

Der Engländer, George Forrest ist die erste Person, die Gaoligong-Gebirge untersuchte. Im Jahr 1904 kam George Forrest in Yunnan zu Gaoligong-Gebirge unter Akkredierung von Royal Botanic Garden Edinburgh, um dieses mystische Gebirge zu untersuchen. Das hat 28 Jahre gedauert, bis er 1932 starb. In den 28 Jahren führte er 7 große Sammlungsaktionen für Tiere und Pflanzen durch. Dazwischen sammelte er ca. hunderttausend Pflanzenpräparate und zehntausend Tierpräparate, insbesondere Vögel, darüber hinaus noch über 30 000 Saatpräparate. Die Präparate wurden alle nach Großbritannien transportiert. Der Vorsitzende des Royalen Geologischen Institutes damals schrieb in einem Artikel: Dank der fleissigen Arbeit von Herrn George Forrest sind die Gärten in Europa so herrlich und schön geworden.

Azaleen

Die Berühmtheit von Gaoligong-Gebirge auf der ganzen Welt liegt noch in einem anderen Grund: hier gibt es eine Art von Großbaum-Azalee - Rhododendron protistum, die als Köni[FS:Page]g der Azaleen bezeichnet wird. Gaoligong-Gebirge wird noch als natürlicher Garten für Azaleen genannt. Hier existieren fast 200 Arten von Azaleen. Als George Forrest im Jahr 1907 auf dem westlichen Berghang von Gaoligong-Gebirge Präparate sammelte, fand er einen großen Azaleebaum. Er sandte das Präparat dieser Azalee nach Großbritannien zu Royal Botanic Garden Edinburgh. Nach fachlichen Bewertung eines Experten für Azaleen veröffentlichten sie zusammen eine Arbeit und benannten sie diese Azalee mit „Rhododendron protistum“. Seit Entdeckung im Jahr 1907 sind das Präparat bisher immer im Britischen Museum ausgestellt. Die Engländer sind darauf sehr stolz, dass sie dieses „einzige Exemplar“ besitzen, um das alle anderen Botaniker der Welt beneiden. 

Seit Ausstellung des Präparates Rhododendron protistum im Britischen Museum war bis 80er Jahre des 20. Jahrhunderts weltweit anerkannt, dass dies das größte Präparat von Azaleen auf der ganzen Welt war. Die Engländer waren darauf für 74 Jahre stolz. Denn nach Tod von George Forrest wusste niemand mehr, wo diese Azalee wächst. Im Jahr 1981 fanden Chinesen im Gaoligong-Gebirge wieder Rhododendron protistum. Und der Azaleebaum, den George Forrest zum ersten Mal fand, hatte den Durchmesser schon 87 cm. Zur Zeit beträgt der Durchmesser des größten Baumes von Rhododendron protistum im Gaoligong-Gebirge 305 cm. Darüber hinaus ist Gaoligong-Gebirge auch bekannt für schöne Kamelien, tausend Jahre alte Taiwania flousiana Gaussen und Gingko. Wenn man im Gaoligong-Gebirge steht, fühlt man sich wie in einer alten und mystischen Malerei. Hier gibt es grüne Wäldern, lebhaften Tiere, prächtige Wasserfällen und warme Quellen auf Plateau, sowie das Klima von „vier Jahreszeiten existieren in einem Gebirge, je 10 Meter ein verschiedenes Wetter“. Fantatische Wolken, bunte Blumen, alte Pfade und alte Ruinen bilden zur Seele von Gaoligong-Gebirge.

Yunnan Schwarze Stumpfnase

Morchella vulgaris

Die Faszination von Gaoligong-Gebirge ist ganz schwer mit Worten zu beschreiben. Es ist die großartigste Gebirgskette im Westen Chinas. Es gibt kein berühmtes literarisches Werk, das Gaoligong-Gebirge lobt, und es braucht das auch nicht. Denn seine Faszination stammt aus Natur, aus Essenz des Lebens.

Yaping-Wasserfall in Fugong

 

(Quelle: Yunnan Illustrierte

Verfasser: Artikel/Li Yulin, Bilder/ Komitee für touristische Entwicklung des Bezirks Nujiang, Komitee für touristische Entwicklung der Stadt Baoshan)

Reisetipps
  • Copyright 2015-2016 Ausschuss fuer Entwicklung des Tourismus Yunnan All Rights Reserved
  • Alle Rechte vorbehalten: Ausschuss fuer Entwicklung des Tourismus Yunnan
  • Websiteverwaltung: Informationszentrum fuer Tourismus Yunnan
  • Technikunterstuetzung: Yunnan Internet fuer Tourismusinformationen GmbH
  • Adresse: Tourismusgebaeude Yunnan, Dianchi-Strasse 678, 650200 Kunming, Yunnan
  • Reisebeschwerde: 0086-96927 0086-0871-64608315
  • Reiseauskunft: 0086-0871-12301
  • Anfrage nach Staatsangelegenheiten: 0086-0871-96128
Links zum Teilen: